Hier geht´s ans Eingemachte

Vielleicht habt ihr ja schon einmal die Redewendung „Es geht ans Eingemachte“ gehört, vielleicht auch nicht. Gemeint ist: Jetzt wird´s ernst.

 

An dieser Stelle beschreiben wir Euch, liebe Bewerber, was unsere Meister, die Chefs und alle Mitarbeiter von Euch erwarten.

 

Zuallererst ist da mal die Pünktlichkeit. 'Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige', sagt man.

Nun seid ihr sicher keine Könige, aber pünktlich müsst ihr dennoch sein und das aus gutem Grund: Damit zu Arbeitsbeginn ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist, müssen natürlich alle „an Bord“ sein, um pünktlich zu den Baustellen aufbrechen zu können.

Damit ihr morgens einen guten Start in den Tag habt, müsst ihr wach, frisch und gestärkt auf die Kollegen treffen, die Euch etwas beibringen wollen. Die stehen auf Macher, nicht auf Penntüten und Zocker-Zombis. Die Kollegen schätzen es sehr, wenn Auszubildende `die Arbeit sehen´. Das sagen wir so, wenn ein Azubi von selber sieht, was zu tun ist und das erledigt.

 

Aufmerksamkeit ist super wichtig. Natürlich sollt ihr keine Aufmerksamkeit erregen, das wäre schlecht. Vielmehr ist gemeint, dass ihr darauf achtet, alles Wichtige mitzubekommen. Dazu muss man natürlich wach und ausgeschlafen sein.

 

Aufmerksamkeit hat auch etwas mit Freundlichkeit und Höflichkeit zu tun: Eurer Freundin die Tür öffnen (very Old School), dem Kunden und Mitarbeitern zur Begrüßung ein freundliches „Hallo“ zurufen, etwas aufheben, das jemandem heruntergefallen ist - ihr wisst schon was gemeint ist. Aufmerksamkeit heißt auch, Zusammenhänge zu erkennen, den Sinn hinter den Dingen und dem Handeln zu erfassen.

 

Das macht es einfacher zu erkennen, warum wir z. B. alles genau aufschreiben müssen: Stundenzettel und Auftragsdokumente und natürlich die Berichtshefte. Später kommen noch viele andere Dokumente dazu ohne die unsere Arbeit nicht vollständig ist und dann nicht abgerechnet werden kann. Dokumentation ist heute ultrawichtig - ohne die geht heute gar nichts! Eure Dokumentation muss aber auch von allen Mitarbeitern gelesen werden können. Nicht missverstehen: Alle unsere Mitarbeiter können lesen aber viele Handschriften sind einfach unterirdisch! Also – packt Eure Schönschrift aus!

Der nächste Schritt in der digitalen Welt ist bei uns schon gemacht: Vieles, was gerade noch schriftlich erstellt wird, muss Schritt für Schritt über Smartphone

Tablet und Co. erfasst werden. Damit seid ihr ja vertraut.

 

Jetzt wird´s ernst heißt auch: Ihr seid vielmehr als zuvor auf Euch gestellt. Jetzt gibt es keinen Lehrer mehr, der Euch vieles erklärt und keine Schulstunden in denen ihr vielleicht ein Nickerchen halten könnt. Jetzt müsst ihr aktiv werden und aufpassen, Zusammenhänge erkennen, Mitarbeiter fragen und – rackern, wockern, anpacken! Die Jobs müssen zügig und sauber erledigt werden! Unsere Kunden wollen unseren und auch Euren Einsatz sehen, weil sie dafür bezahlen. Bitte bedenkt, dass Euer Verhalten immer auf unsere Firma zurückfällt.

Auf Arbeitssicherheit wird bei uns besonders geachtet. Wiederkehrende Schulungen, arbeitsmedizinische Untersuchungen, Erste Hilfe-Kurse, Geräteprüfungen und Betriebsanweisungen helfen Euch selbst, Mitarbeiter und Mitmenschen vor Gefahren zu schützen. 

 

Apropos sauber – auch das ist Part of the Game! Ohne Sauberkeit und Ordnung geht nichts. Aufräumen, pflegen und reinigen gehört bei uns genauso zur Ausbildung. Da gibt es aus unserer Erfahrung leider große Defizite.

Ordnung spart Zeit und Geld, beides ist immer knapp! Sauberkeit erfreut die Kunden und den Chef, und ist gut für´s Image.

 

All das kann Euch zu Mitarbeitern machen, die sich nach einer erfolgreichen Ausbildung zu anerkannten, gesunden und engagierten Facharbeitern entwickeln.

 

Beste Voraussetzungen für ein glückliches Leben und ein gutes Auskommen.